Garnelenschwänze auf Quinoa in Tomatensoße

Mittelmeerküche ohne Meerestiere? Unvorstellbar. Insbesondere in der italienischen Küche sind Garnelen als Delikatessen hoch geschätzt. Regelmäßig Garnelen auf den Speiseplan zu setzen, ist nicht nur ein kulinarischer Tipp, sondern sogar ein gesundheitlicher. Denn Garnelen liefern wertvolles Eiweiß und Jod, zudem enthalten die kleinen Meeresbewohner kaum Fett. Das wichtigste Argument aber für die Garnele bleibt ihr Geschmack. Besonders harmonisch wird’s, wenn sich zu den Meerestieren Tomaten gesellen. Die ergänzen den feinen, fischigen Geschmack der Garnele ideal mit einer fruchtig-süßen Note, die den Gaumen kitzelt. Dafür eignen sich die Passierten Tomaten von Mutti Parma: Mit ihrem intensiven Geschmack vollreifer, italienischer Tomaten lassen sie sich auf ein köstliches Wechselspiel der Aromen mit den Garnelen ein. 

Zutaten (für 4 Personen):

260 g Quinoa
300 g Garnelenschwänze
200 g Mutti Passierte Tomaten
Gemüsebrühe
1/2 Zwiebel
Petersilie
Basilikum
Natives Olivenöl extra
Salz

Zubereitung:

Quinoa in einem feinen Sieb unter fließendem Wasser sorgfältig waschen. Die Zwiebel fein hacken und mit etwas Öl in einer Pfanne glasig andünsten. Quinoa hinzugeben und für einige Minuten mitdünsten. Nun die Passierten Tomaten von Mutti sowie eine Schöpfkelle warme Gemüsebrühe hinzufügen. 15 Minuten köcheln lassen, dabei hin und wieder mit etwas Gemüsebrühe aufgießen. In der Zwischenzeit die Garnelenschwänze waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Kurz bevor die Quinoa gar ist, die Garnelenstücke unterheben. Mit Petersilie und einigen Basilikumblättern bestreuen. Einige Tropfen Olivenöl und bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Die Zutaten gut miteinander vermengen, anschließend servieren.

Veröffentlicht unter Rezepte mit den Schlagworten , , , , , , , , .