Vegetarisch gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika kommen ursprünglich aus dem osteuropäischen Raum. Sie sind aber mittlerweile auch ein Klassiker in der deutschen Küche. Ihr kennt sie doch sicher noch von Mama zu Hause, oder? Meist werden die Paprikaschoten hierzulande mit Hackfleisch und etwas Käse gefüllt. Dieses Rezept hier habe ich aus Kanada mitgebracht. Das Besondere an dieser Version ist, dass die Paprika mit Reis, Tomaten, Kräutern und Feta gefüllt werden. Dazu gibt es eine wunderbare Tomatensauce.

Seit ich diese Version kenne, gibt es für mich keine andere Füllung mehr. Sie eignet sich übrigens auch als Füllung für Zucchini. Für dieses Rezept habe ich gleich zwei verschiedene Mutti Tomatenprodukte verwendet. Zum einen die Geschälten Tomaten, die ich unter die Reisfüllung gemischt habe. Dies sorgt dafür, dass die Füllung nicht austrocknet und eine wunderbar fruchtig Tomatennote bekommt. Bei den Geschälten Tomaten handelt es sich nämlich um ganze Tomaten in Tomatensaft. Deshalb sind sie perfekt geeignet, um der Füllung eine cremige Note zu verleihen und ihr den vollen Geschmack der Tomate zu geben. Zum anderen spendiere ich meinen gefüllten Paprika gerne noch eine Tomatensauce. Was eignet sich da besser als das wunderbar aromatische Tomatenfruchtfleisch von Mutti? Es hat mit seinen feinen Tomatenstückchen bereits die ideale Konsistenz für eine leckere Soße. Außerdem werden für die beiden Tomatenprodukte zwei verschiedene Tomatensorten verarbeitet – das macht das Gericht noch aromatischer.

Zutaten (Für 4 Portionen):

4 Paprika (rot oder gelb)
6 EL Olivenöl
150 g Reis (mit einer Kochzeit von 10-15 Minuten)
Salz oder gekörnte Gemüsebrühe
1 große oder 2 kleine Zwiebeln
5 Zweige Basilikum (alt. 1 TL italienische Kräuter)
5 Zweige Oregano (alt. 1 TL getrockneter Oregano)
400 g Geschälte Tomaten von Mutti
150 g gewürfelten Feta
400 g Tomatenfruchtfleisch von Mutti

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Wascht die Paprika, halbiert und entkernt sie. Bepinselt die Paprika von beiden Seiten mit etwas Olivenöl. Legt die Paprikahälften auf ein Backblech (Ober- und Unterhitze) und röstet sie für 25-30 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit dreht ihr die Paprikahälften um. Während die Paprika röstet, kocht den Reis nach Packungsangaben. Ich würze das Kochwasser gern mit Gemüsebrühe. Alternativ könnt ihr auch Salz verwenden. Nun schält ihr die Zwiebeln und schneidet sie in kleine Würfel.

Die Kräuter werden gewaschen, getrocknet und in kleine Stücke geschnitten. Nehmt die Geschälten Tomaten und lasst sie über einem Sieb abtropfen. Schneidet anschließend die Tomaten in Würfel. Gebt 2 EL Olivenöl in eine große Pfanne. Bei mittlerer Hitze dünstet ihr die Zwiebeln an, bis sie glasig sind. Rührt nun die Kräuter sowie 1 TL Salz unter. Lasst alles für 2-3 Minuten kochen. Nun kommen noch die geschnittenen Tomaten hinzu. Gut verrühren und alles für 3 Minuten köcheln lassen. Anschließend wird der Reis untergerührt, bis alles vermengt ist. Schmeckt die Reismischung ab und rührt den Feta unter. Die Paprika dürften in der Zwischenzeit fertig geröstet sein. Füllt diese mit der Reis-Feta-Mischung.

Für eine einfache Tomatensauce vermengt ihr in einer großen Auflaufform das Tomatenfruchtfleisch von Mutti mit 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer. Gebt nun die gefüllten Paprika in die Auflaufform und schiebt sie für weitere 7-8 Minuten in den Backofen.

Mein Tipp: Je nach Größe der Paprika unterscheidet sich auch die Menge an Reis, die ihr benötigt. Falls ihr noch Reis übrig habt, serviert ihn einfach als Beilage zu der gefüllten Paprika.

Veröffentlicht unter Rezepte mit den Schlagworten , , , , , , .