Carpaccio mal anders

Carpaccio ist eine Vorspeise aus der italienischen Küche, die klassischerweise mit rohem Rindfleisch serviert wird. Sie wurde im Jahre 1950 in Venedig entwickelt und nach dem berühmten Maler Vittore Carpaccio benannt. Der war übrigens für die leuchtenden Rottöne in seinen Gemälden bekannt. Dank der vollmundigen und fruchtigen Cherrytomaten des italienischen Tomatenherstellers Mutti erscheint auch unsere vegetarische Carpaccio-Variation mit Pilzen in strahlendem Rot – und richtig lecker ist sie dazu auch noch. Durch sorgsames Ernten und Selektieren wird die Frische und Intensität sonnengereifter Tomaten in den Produkten von Mutti in ihrer Gänze bewahrt und kommt somit aus Italien bis zu uns auf den Teller.   

Zutaten (Für 4 Personen):

400 g Mutti Cherrytomaten

4 große Pilze

30 g frischer Spinat

30 g geröstete Nüsse und Brotkrumen

25 ml Olivenöl

1 EL Balsamico-Creme

2 EL gehackter Schnittlauch

Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Gehobeltes Meersalz

etwas Muskat

Zubereitung:

Zuerst die Cherrytomaten aus der Dose nehmen, abtropfen lassen und den restlichen Saft beiseitestellen. Die Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. Danach den Spinat waschen, schleudern und die Blätter auf den Tellern ausbreiten. Pilzscheiben und Cherrytomaten auf den Spinatblättern anrichten. Mit schwarzem Pfeffer und gehobeltem Meersalz würzen.
Anschließend das Öl mit 75 ml des Cherrytomatensaftes mischen und mit Muskat würzen. Die Mixtur über den Carpaccio-Portionen verteilen und mit dunkler Balsamico-Creme, Schnittlauch und den Nüssen garnieren. Abschließend das Gericht mit knusprigem Landbrot servieren.

Veröffentlicht unter Rezepte mit den Schlagworten , , , , , , , .