Bunt, bunter, Tomaten: So vielfältig kommt die Frucht daher

Tomaten-Fans werden es sicher kennen: Die Farbpalette der Tomate ist sehr vielfältig. Sie gleicht fast einem Regenbogen aus gelben, roten, orangenen, grünen, violetten und schwarzen bis hin zu weißen Exemplaren. Natürlich stellt sich dabei gleich die Frage: Hat die Farbe der Tomate auch Auswirkung auf ihren Geschmack?
Die Farbe der Tomate bestimmt durchaus den Geschmack der Frucht. Das macht sie aber auch so vielfältig. Die Farbe allein bestimmt dabei allerdings nicht die Saftigkeit einer Tomate, sondern mehr den Grad ihrer Süße.
Gelbe Stabtomaten eigenen sich beispielsweise sehr gut für Kinder und Menschen mit empfindlichem Magen. Sie sind säurearm und gehören zu den süßeren Sorten. Die gelbe Variante gibt es als Fleischtomate oder auch als kleine, kirschgroße Frucht.
Orangefarbene Tomaten verdanken ihre Farbe einem hohen Carotingehalt. Diese Tomatenart hat aufgrund ihres Farbgebers einen hohen gesundheitlichen Wert. Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt und baut Schleimhäute und
Hautzellen auf und ist wichtig für den Sehvorgang. Orangene Tomaten gibt es als Obst- und Fleischtomaten. Sie werden gerne in bunten Salaten verarbeitet oder als leckerer Tomatensalat angerichtet.
Rote Tomatensorten bilden die wohl bekanntesten Vertreter ihrer Art. Sie werden auch als robuste Freilandstabtomaten bezeichnet und haben einen intensiv-fruchtigen Geschmack. Für ihre leuchtende Farbe ist Lycopin verantwortlich. Lycopin ist ein Carotinoid-Farbstoff. Er verleiht den Tomaten ihre intensive rote Farbe, ist aber auch in anderen rötlichen Früchten wie Wassermelonen, Papayas oder Grapefruit zu finden. Verwendung finden rote Tomaten vor allem in Pasta- oder Pizza-Soßen. Eine der beliebtesten roten Tomatensorten ist die San Marzano Tomate. Diese Sorte besticht durch ein festes, saftiges und homogenes Fruchtfleisch, eine leuchtend rote Farbe und ein wundervolles Aroma. Damit auch zur kälteren Jahreszeit nicht auf den köstliche Geschmack der San Marzano Tomate verzichtet werden muss, verarbeitet der italienische Tomatenhersteller Mutti die sonnengereiften Früchte umgehend und legt sie in einen cremigen, herzhaften Tomatensaft ein, in dem sie ihre ganze Frische und ihren intensiven Geschmack nach Italien und Sommersonne bewahren – das ganze Jahr über.
Grüne Tomaten lagen nicht unbedingt zu wenig in der Sonne, sondern ihnen fehlt das Lycopin, das für die rote Färbung verantwortlich ist. Das macht die grüne Sorte aber nicht weniger lecker. Im Gegenteil: Sie gilt als besonders schmackhaft und süß. Die Süße hat eine starke Ähnlichkeit mit der einer Melone.
Auch violette und schwarze Tomaten gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Sie sind nicht besonders süß, jedoch die erste Wahl, wenn es darum geht, Tomaten einzukochen. Aus ihnen entstehen sehr dunkle Soßen mit einem intensiven Tomatengeschmack.
Veröffentlicht unter Tomaten 1x1 mit den Schlagworten , , , , , , , , , .