Goldener Tomatenkoch

Dortmunder ist „Goldener Tomatenkoch 2020“

Uzay Türkseven (36) aus Dortmund ist der Goldene Tomatenkoch 2020. Bereits im letzten Jahr nahm er an dem Wettbewerb teil und erreichte den dritten Platz. Vergangenen Samstag standen die diesjährigen drei besten Tomatenköche Deutschlands am Herd und kochten beim (digitalen) Finale vom Kochwettbewerb des italienischen Tomatenherstellers Mutti um den goldenen Tomatenpokal. Dafür mussten die Hobby-Köche live jeweils ein Gericht zubereiten. Im Anschluss wurde ihr tomatiges Drei-Gänge-Menü aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert einer hochkarätigen Jury präsentiert und von dieser verkostet. Den Titel sicherte sich der Bauingenieur mit gefüllten Miesmuscheln, Dal Makhani und einem Tomatengelee mit Kokossahne und gerösteten Pistazien. Er darf sich nun auf einen Besuch im italienischen Parma freuen – sobald es die Umstände wieder erlauben.

Durch ein Online-Voting haben sich Uzay Türkseven (36) aus Dortmund, Lars Zimmer (46) aus Lübeck und Stefan Janicz (44) aus Stolberg gegen die weiteren im Vorfeld ausgewählten Halbfinalisten durchgesetzt und für das (digitale) Finale qualifiziert.

In diesem haben die drei Finalisten vergangenen Samstag unter Hochspannung ihre Tomaten-Kreationen zubereitet und einer Experten-Jury serviert: Tobias Günther, Sous-Chef im 2-Sterne-Restaurant Haerlin, und der italienische Profikoch Carlo Casoni von Mutti verkosteten und bewerteten die Menüs der Finalisten, indem sie die Gerichte der Finalisten anhand derer Rezepte nachkochten.

„Wir können stolz sagen, dass das Niveau in diesem Jahr keineswegs nachgelassen hat“, erklärt Jury-Mitglied Carlo Casoni, der bereits zum zweiten Mal die Geschicke der Tomatenköche bewertete. Mit seinem tomatigen Menü konnte sich schließlich Uzay Türkseven den Sieg „erkochen“ und den goldenen Tomatenpokal nach Hause holen. Die Höchstpunktzahl erreichte seine Hauptspeise Dal Makhani, ein Linsen und Bohnengericht aus Indien. „Dieses hochkomplexe Gericht war nicht nur geschmacklich herausragend, es stellte auch die Tomate aromatisch und visuell in den Fokus“, erklärt Sous-Chef Tobias Günther.

Den zweiten Platz belegte Lars Zimmer aus Lübeck, Platz drei ging an Stefan Janicz aus Stolberg. Alle Teilnehmer haben sich tapfer bei der Herausforderung des digitalen Kochwettbewerbs mit der Tomate als Hauptdarsteller auf dem Teller geschlagen und hierbei ihr Kochgeschick bewiesen.

Das Finale des Kochwettbewerbs kann ab sofort auf der Mutti Website angesehen werden: www.mutti-parma.com/de/mutti-sucht-dengoldenen-tomatenkoch-2020/.

Veröffentlicht unter Blog mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .