Lycopin in der Tomate

Tomaten unterstützen die natürliche Abwehr – dank Lycopin

Etwas für die Abwehrkräfte zu tun, war wohl noch nie so einfach. Und die Lösung ist dabei auch noch lecker: mehr Tomaten essen! Denn die sind reich an wertvollen Nährstoffen.

Lycopin stärkt die Abwehrkräfte

Die schöne rote Farbe der Tomate ist nicht nur ein besonderer Hingucker, sondern sie enthält auch sogenanntes Lycopin. Dieser kleine Wunderstoff sorgt nämlich dafür, dass körpereigene Schad- und Abfallstoffe bekämpft und vernichtet werden. Das schützt die Zellen vor Angriffen, vorzeitiger Alterung und Erkrankung. So sorgt Lycopin als kleiner Alles-Könner für die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte und senkt nachweislich sogar das Risiko an Krebs zu erkranken.

So werden die Nährstoffe am besten aktiviert und absorbiert

Doch Achtung: Damit der Körper die enthaltenden Nährstoffe der Tomate bestmöglich aufnehmen kann, empfiehlt es sich, die Tomaten nicht roh zu essen, sondern vorher zu kochen. Denn aufgrund der Hitzezufuhr wechselt das in den Tomaten enthaltene Lycopin seine Struktur und der menschliche Körper kann es besser absorbieren. Besonders hoch ist die Konzentration deshalb in bereits verarbeiteten Tomatenprodukten wie Tomatenmark.

Doch Tomatenmark ist nicht gleich Tomatenmark

Wer jetzt am liebsten sofort in den Supermarkt laufen möchte, um den Abwehr-Booster Tomatenmark zu kaufen, sollte jedoch auf folgende Qualitätsunterschiede achten:

  1. Zum einen gibt es unterschiedliche Konzentrationen von Tomatenmark. Der Unterschied liegt hierbei im Anteil der Trockenmasse des Produkts, sozusagen in der Menge der verarbeiteten Tomaten. Einfach konzentriertes Tomatenmark enthält ca. 22 – 23,5 % Trockenmasse, zweifaches um die 27 – 28 %. Bei dreifach konzentriertem Tomatenmark hingegen beträgt die Trockenmasse schon ganze 35 %. In anderen Worten: Je höher der Anteil der Trockenmasse im Tomatenmark, desto größer auch die Menge der verwendeten Tomaten. Für die Herstellung von 1 Kilo des dreifach konzentrierten Tomatenmarks der italienischen Marke Mutti werden zum Beispiel ganze 7 Kilo frisch geernteter Tomaten verwendet – eben dreifach konzentriert auf das Wesentliche. Und das bedeutet nicht nur mehr Tomaten, sondern auch mehr Geschmack und natürlich auch mehr Lycopin.
  2. Aber auch der Reifegrad der Tomaten ist für die Qualität des Tomatenmarks entscheidend. Denn je reifer die Tomaten bei ihrer Ernte und Weiterverarbeitung sind, desto besser ist dies für den Lycopin-Gehalt. In diesem Sinne hält sich das Unternehmen Mutti für sein Tomatenmark aus Italien an strenge Qualitätsregeln und verspricht nur perfekt sonnengereifte Tomaten zu ernten. So sind auch die weitere Tomatenprodukte von Mutti nicht nur äußerst lecker, sondern auch reich an Lycopin!

 

Veröffentlicht unter Tomaten 1x1 mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , .