Hallo LOHAS!

LOHAS – was sich anhört, wie etwas zu Essen ist tatsächlich die Bezeichnung für Menschen, die den „Lifestyles of Health and Sustainability“ leben, also einen ethisch korrekten Konsum- und Lebensstil verfolgen. Wie sie sich genau an Gesundheit und Nachhaltigkeit orientieren, versuche ich euch heute etwas näher zu bringen.

Dabei gibt es drei wesentliche Bausteine, auf die LOHAS beim Einkauf und Konsum achten. Zum einen die Fortschrittlichkeit und Innovation von Produkten. LOHAS probieren gern neue Produkte aus und legen Wert darauf, Dinge lösungsorientiert anzugehen. Dieser Aspekt ist insbesondere für Startups bei der Generierung neuer Innovationen ein wichtiges Kriterium, um LOHAS mit ihren Produkten zu erreichen.

Ein weiterer Baustein im Leben der LOHAS ist das Umwelt-, Gesundheits- und Konsumbewusstsein, was dafür verantwortlich ist, dass diese Verbrauchergeneration Produkte vorzieht, welche der Umwelt und dem Klima förderlich sind und darüber hinaus nicht unter katastrophalen Sozialbedingungen hergestellt werden. Dafür ist diese Generation auch bereit, mehr Geld auszugeben. Auch dieser Punkt spielt für Unternehmen eine wichtige Rolle – eine hohe Zahlungsbereitschaft potenzieller Kunden gibt einem Spielraum für echte Nachhaltigkeitsinnovationen, selbst, wenn diese zu einem höheren Preis vertrieben werden müssen.

Der dritte Baustein, der den Lebensstil der LOHAS beschreibt, ist das gesellschaftliche Engagement. LOHAS übernehmen gern gesellschaftliche Verantwortung und erwarten dies auch von ihrem Arbeitgeber. Außerdem weisen sie eine überdurchschnittliche Motivation auf, privat wie auch im Arbeitsleben. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn ein Gründungvorhaben steht und fällt häufig mit dem persönlichen Einsatz des Teams.

Die zunächst kleine Gruppe aus „Kulturkreativen“ erreichte in den vergangenen Jahren immer mehr an Popularität. So verfolgen allein in Deutschland ca. 12,5 Millionen Menschen diesen alternativen Lebensstil.

Die LOHAS haben es sich zur Aufgabe gemacht durch gezielten Konsum von Bio-Produkten und fair gehandelten Waren die Situation auf dem Weltmarkt nachhaltig zu verbessern. Sie wollen damit bezwecken, dass Unternehmen transparenter werden und umweltbewusster handeln. Ein Unternehmen, das dieses Ziel bereits verfolgt ist Mutti. Beispielsweise durch Kooperationen mit WWF Italia wird die Produktion laufend kontrolliert und optimiert. Die LOHAS selbst sind weniger politisch-ideologisch, als vielmehr sinnlich-ästhetisch orientiert.

„Wir wissen über die Folgen unseres Konsums und versuchen, diese möglichst gering zu halten. Wir interessieren uns für Gesundheit, Spiritualität, Nachhaltigkeit und Ökologie. Gehen zum Yoga oder Tai-Chi, trinken Grüntee oder Bionade. Haufig sind wir Vegetarier.“

Veröffentlicht unter Nachhaltigkeit mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , , , , , .