Die Anatomie der Tomate

Dass die kleine rote Frucht sehr vielseitig ist und offiziell in 3.800 Sorten auftritt, wurde hier bereits genau erklärt. Doch was sind eigentlich die einzelnen Bestandteile einer Tomate? Und wie ist eine Tomatenpflanze aufgebaut? Diese Fragen sollen in zwei Blogposts geklärt werden. Hier ist Teil eins: die Anatomie der Tomatenfrucht. Um den Aufbau der Frucht zu veranschaulichen, konzentriert sich dieser Teil auf die bekanntesten roten Tomatensorten.

Betrachtet man die Tomate von außen nach innen, sieht man zuerst ihre glänzend rote Schale. Die Tomate trägt eine grüne Krone aus Blättern, die aus ihrem Stiel herauswachsen. Ihr roter Mantel umkleidet das weiche Fruchtfleisch. Ganz im Inneren hat jede Tomate eine wässrige Masse, die die Samen schützt. Diese Masse, die die Fruchtkammern der Tomate ausfüllt, nennt man Gallerte. Viele Menschen mögen diesen aromatischen Teil der Tomate nicht und bevorzugen es, ihn bei größeren Tomaten herauszuschneiden. Außerdem muss man bei vielen Tomatengerichten wie Chutneys und Saucen die Tomate häuten. Am besten verwendet man hierfür die geschälten Tomaten, zum Beispiel von Mutti Parma, da sie direkt vom Strauch weiterverarbeitet werden und so den leckeren Gerichten ihren köstlichen Geschmack sonnengereifter Tomaten verleihen.

Jede Tomatenfrucht enthält unzählige kleine Samen. Sie stecken geschützt in den mit Gallerte gefüllten Fruchtkammern. Cherry- und Cocktailtomaten haben in der Regel nur zwei Fruchtkammern, während Salattomaten zwei bis fünf Kammern aufweisen. Bei Fleischtomaten können es sogar zehn Kammern sein! Die kleinen Samenkörner sind etwa 2,5 bis 3 mm lang und 1,5 bis 2 mm breit. Meist haben sie eine umgekehrte Eiform.

Wer jetzt mit seinem Wissen bei einem leckeren Tomatengericht punkten möchte, findet Inspiration dazu hier: https://www.tomaten.blog/rezepte/

Veröffentlicht unter Tomaten 1x1 mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , .